Sportfest 2022

Nach zwei Jahren Zwangspause konnte dieses Jahr wieder unser traditionelles Sportfest gefeiert werden. Ein Fest der Neuerungen sollte es werden. Zunächst vorsichtig als 2-Tages-Veranstaltung geplant, fiel das zuletzt immer freitags durchgeführte Blitz-Turnier dem engen Vorbereitungsplan potentieller Teilnehmer geplant zum Opfer. Man weiß ja nicht wie so ein Fest nach der Pandemieunterbrechung überhaupt so angenommen wird. 2 Tage klingt erstmal gut. Um es vorwegzunehmen: War es auch. Wenn auch anders. Und zwar war es das erste Sportfest, welches anstelle in einem Festzelt im neu fertiggestellten Anbau am Sportheim stattfand. Nicht nur optisch ein absoluter Gewinn, sondern auch in vielen weiteren Punkten schöner, einfacher und vor allem näher dran. Optisch haben wir das ganze in Verbindung mit einem Biergarten schick hergerichtet, so dass ein einladendes, gemütliches Ambiente unsere Gäste empfing. Am Samstag sollte das traditionelle Thekenmannschafts-Turnier das Fest einleiten. Sollte, weil von über 25 geladenen Mannschaften immerhin 9 zugesagt hatten, diese 9 jedoch innerhalb weniger Tage auf nur noch 3 Teams zusammengeschrumpft waren. Damit war ein Turnier dieser Art natürlich Unsinn. Kurzerhand wurden die 3 verbliebenen Teams über den Ausfall informiert. Jetzt das Tolle an der eigentlichen Null-Nummer: die 3 Mannschaften kamen dennoch! Ohne Taschen, aber mit Durst und guter Laune traten die Burschenschaft Arfeld, die Freien Schützen Edelweiß Rinthe und die Dorfjugend Sassenhausen dann am frühen Nachmittag im erwähnten Biergarten ein und feierten gemeinsam bis in die Nacht hinein. Vergleichsweise viele Sassenhäuser ließen sich von der Stimmung anlocken, bzw. anstecken und feierten kräftig mit. Am Nachmittag sollte es dann doch noch zu einem Fußballspiel kommen. Völlig ungeplant ergab es sich, dass Kinder und Erwachsene, Männer und Frauen, 5- bis 35-jährige gemeinsam dem Ball hinterher rannten und fröhlich auf dem Sassenhäuser Platz um Tore kämpften. Ein paar hat der Paul geschossen und ein paar auch der Anton. Wer gewonnen hat? Das hat vermutlich keiner genau gezählt - war auch gar nicht wichtig. Kaum Fußball aber ein richtig schöner Sportfest-Samstag!

Bildergallerie vom Samstag 2022

Am Sonntag dann ab 11.00Uhr Familientag. Das Wetter war uns weiterhin absolut gewogen, die Hüpfburg stand sowieso noch vom Samstag, kurz geräumt und es konnte los gehen. In der Bewirtung haben wir in diesem Jahr sowohl Samstag als auch Sonntag auf Gegrilltes, Pommes und Currywurst gesetzt. Sonntag auf Wunsch auch als komplettes Menü mit “Wilma’s Krautsalat”. Auch hier trafen wir mit der Auswahl den Nerv unserer Gäste. Scheinbar hat dem Einen oder Anderen die sogenannte “Festwurst” einfach viel zu lange gefehlt, so dass wir gegen Abend vermelden konnten “Leider ausverkauft.”. Aber nochmal zurück zum Vormittag: Unser “Festplatz” füllte sich recht schnell und die Stimmung war am Sonntag mindestens genauso gut wie am Samstag. Gegen 13.00 Uhr begrüßte unser V1 die anwesenden Gäste kurz, aber elegant auf einer Bierkiste balancierend und moderierte seine bessere Hälfte Catharina Hüster an. Ursprünglich als Duett mit Ihrer Schwester auf der Trompete geprobt und geplant, welche dann jedoch leider krankheitbedingt noch kurzfristig absagen musste. Dennoch stellte sich Catharina mutig der Herausforderung als Solistin mit Ihrer Posaune Gassenhauer und Schlager vorzutragen, welche dann zum Großteil, vom Großteil auch fröhlich mitgesungen wurden. Ab 15.00 Uhr machte die Küche Platz für Kaffee und Kuchenbuffet. Die süßen Köstlichkeiten wurden von Melanie Böttger, Sabrina Hackler und Lena Kroh verkauft.

Unterm Strich haben viele Menschen das Fest zu einem tollen Sportfest gemacht. Nicht wenige sprachen von einem der schönsten Sportfeste der letzten Jahre. Dankeschön, das hört man gern!

Bildergallerie vom Sonntag 2022

Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Gäste soll dieser Bericht nun enden! Danke für euer Kommen. Ein fettes Danke und liebe Grüße an das Thekenpersonal der Sportfreunde Edertal. Ein Dankschön an alle Helfer, Auf- und Abbauer, Grillmeister und Aufräumer. Danke für jegliche entgegengebrachte Unterstützung sowie auch etliche Geld- und Sachspenden. Das ist nicht selbstverständlich und womöglich nur noch in Sassenhausen so. Dankeschön, bis zum nächsten Mal!

Sportfest 2019

Dieses Jahr fand unser Sportfest am letzten Juli-Wochenende statt, sprich vom 26.-28.07.2019. Die Veranstaltung war geprägt von viel Fußball und Musik, einem neuen Standort des Festzeltes, quietsch-bunten T-Shirts, gerissenen Hosen, viel guter Laune, Musik, Bier, zahlreichen Besuchern und insgesamt schönem Wetter. Wir als Vorständler waren mit dem Festablauf sehr zufrieden und hoffen auch bei unseren Gästen in schöner Erinnerung geblieben zu sein. Schließlich ist nach dem Sportfest ja auch vor dem Sportfest!

Am Freitag wurde schon fast traditionell unser “Blitz-Turnier” durchgeführt. Dieses Jahr nahmen neben unserer eigenen Mannschaft die Teams des SV Schameder II und der SF Edertal II teil. In diesem Jahr mussten sich unsere Jungs jedoch mit dem 2. Platz begnügen, der SV Schameder II gewann durch das bessere Torverhältnis mit insgesamt 4 Punkten das Turnier. Dritter wurde die Reserve aus Edertal. Die Siegerehrung und der abendliche Ausklang erfolgte dann im Zelt - und zwar bis es schon wieder hell wurde.

Impressionen von Freitag 2019

Am Samstag startete wieder unser alljährliches Thekenturnier. Aufgrunddessen, dass wir mit unserem Festwochenende dieses Jahr eine Woche später dran waren und somit mitten in den Sommerferien lagen, war die Resonanz leider etwas geringer als z.B. in den letzten beiden Jahren. Dennoch hatten wir insgesamt 8 Teams am Start. Die Spiele starteten wie geplant um 13.00 Uhr, gespielt wurde in zwei Gruppen - jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die beiden Halbfinals. Das Spiel um Platz 3 bestritten die Freien Schützen Edelweiß Rinthe gegen die Jungs vom Schalke Fanclub Wittgensteiner Knappen. Nach einem 0:0 entschieden die Freien Schützen das Spiel im 7m-Schießen mit 4:3 für sich. Im Endspiel standen sich die Mannschaften der Germania Hüttendogs und der TKM Tiki Taka gegenüber. Nach ebenfalls einem 0:0 in der regulären Spielzeit gewannen die Hüttendogs das 7m-Schießen mit 4:2 und sicherten sich damit den Turniersieg 2019. Nach der Siegerehrung endete der Tag genau so wie man das erwarten durfte bei Bier und Musik, nur nicht mehr ganz so spät wie noch am Freitag. Aber man kann das ja auch alles nicht mehr so gut wie früher, nicht wahr?! Aber es war ein toller Samstag. Hat Spaß gemacht - wir sehen uns nächstes Jahr!

Impressionen von Samstag 2019 (Marko)

Impressionen von Samstag 2019 (Thomas)

Sportfest-Sonntag ist Familientag in Sassenhausen. Ab 11.00 Uhr ging’s los und das Zelt füllte sich schneller als erwartet. Wiederholt übernahm Benedikt Wrede gekonnt die musikalische Gestaltung des Sonntages. Sowohl gute Klassiker als auch Hits aktuelleren Datums wusste er gut zu mischen und unterhielt das Zelt so gut, das seine Spielzeit mehrfach verlängert werden musste! Marko Hüster begrüßte die Gäste offiziell gegen Mittag, dankte den Helfern und kündigte Leckeres vom Grill an. Es konnte auch diesmal wieder aus zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten gewählt werden, aber dieses Mal war unser Team Top vorbereitet: Es gab keine “bösen Denksportaufgaben” beim Abrechnen. Alles lief quasi wie geschmiert. Der Mensch wächst halt mit seinen Aufgaben. Das Kuchenbuffet wurde dieses Jahr erstmals durch das “Sparschwein” angeboten - hier noch ein herzliches Dankeschön an die Bäcker und die Konsumenten für ihre Spenden!

Auch wenn keine neuen Rekorde aufgestellt wurden, bedanken wir uns wirklich sehr herzlich für die gute Resonanz in diesem Jahr! Wir behalten ein harmonisches, fröhliches und damit am Ende natürlich auch erfolgreiches Sportfest 2019 in Erinnerung. Danke für euer Kommen, bis nächstes Jahr!

Impressionen von Sonntag 2019

Sportfest 2018

Unser Sportfest fand in diesem Jahr vom 20.-22. Juli statt. Es war insgesamt ein sehr schönes und erfolgreiches Sportfest an das wir uns gern erinnern werden. Aber der Reihe nach. In der Woche vorher traf sich der Vorstand eigentlich jeden Abend um das Fest vorzubereiten, gelegentlich schaute auch mal der Eine oder Andere “Nichtvorständler” am Sportplatz vorbei. Besonders in Erinnerung werden uns sicherlich die souverän ausgearbeiteten Lösungen auf jedes noch so kurzfristig aufgetauchte Problem…

Am Freitag begann unser Festwochenende mit dem “Blitzturnier” hier starteten neben unserer eigenen Mannschaft die beiden Zweiten Mannschaften des TuS Diedenshausen und der Sportfreunde Edertal. Es wurde jeweils 45min im Modus “Jeder gegen jeden” gespielt. Am Ende konnte unsere Mannschaft das Turnier vor dem TuS Diedenshausen und den drittplatzierten Edertalern für sich entscheiden. Noch lange nach Turnierende war man im Sportheim beisammen und ließ den Freitag gesellig ausklingen. Den beiden Teams nochmals vielen Dank für Eure Teilnahme!

Impressionen von Freitag

Der Samstag stand natürich wieder ganz im Zeichen der Thekenmannschaften. Unser traditionelles Turnier war in diesem Jahr besonders gut besucht. 14 Teams hatten sich angekündigt um Ruhm und Ehre zu kämpfen - viele “Wiederholungstäter” aber auch zahlreiche neue Leute traten ab 13.00 Uhr gegeneinander an. Gespielt wurde je 12min in zwei 3er Gruppen und einer 4er. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizierten sich direkt für das Halbfinale, die Gruppenzweiten mussten sich den letzten Startplatz im Halbfinale in einer verkürzten Zwischenrunde erkämpfen. Hier traten die Freien Schützen Edelweiß (unter Mitwirkung des ältesten Tunierspielers), die Nixen (unter Mitwirkung der Ehefrau des ältesten Turnierspielers und dessen Sohn als jüngstem Teilnehmer) und die Blue Shorts Balde gegeneinander an. Nach umkämpften 30 Minuten standen die Blue Shorts Balde dann im Halbfinale. Dort warteten die Germania Hüttendogs, die Burschenschaft Arfeld und der Schalke Fanclub Wittgensteiner Knappen als Gegner. Den Turniersieg errangen am frühen Abend dann die Hüttendogs mit einem 2:1 Sieg über die Wittgensteiner Knappen. Arfeld unterlag im kleinen Finale den Blue Shorts Balde im 7m-Schießen mit 3:1. Den Bierpreis konnte das Team des TSV gewinnen. Das Wetter spielte den ganzen Tag über gut mit, so dass wir zahlreiche Zuschauer begrüßen konnten. Danke auch an unsere beiden Schiris Fabian und Patrick, welche die sportliche Leitung jederzeit gut im Griff hatten! Der Samstag endete dann wie der Freitag: erst deutlich nach Einbruch der Dunkelheit.

Impressionen von Samstag

Sportfest-Sonntag ist Familientag. So auch dieses Jahr. Ab 11.00 Uhr ging’s los. Benedikt Wrede übernahm einmal mehr gekonnt die musikalische Gestaltung des Sonntages. Mit diversen Klassikern und neuen Hits wusste er unsere Gäste gut zu unterhalten. Mittags gab es Leckeres aus dem Schwenkgrill, wobei zahlreiche Kombinationen das Abrechnen der Speisen für unser “Mittagsteam” zur Denksportaufgabe werden ließen - irgendwie auch ein Sport. Nochmals ein fettes Dankeschön an Familie Meier und Catharina Hüster für ihren tollen Einsatz in der “Feldküche” der Sportfreunde Sassenhausen. Der Fußballplatz sollte am Sonntag den Jugenteams gehören. Leider konnte in Ermangelung von Gegnern jedoch nur die Bambini Mannschaft ihr Können unter Beweiss stellen. Hier trat der TuS Diedenshausen mit seiner Bambinitruppe gegen unsere Mannschaften (wir hatten genügend Kinder um zwei Teams zu stellen) an. Ergebnisse werden bei den Bambinis nicht gezählt, sondern der Spaß am Fußball wird in den Fokus gerückt. Nochmals Danke nach Diedenshausen für euer Kommen! Dann hatte der Wettergott noch einen orddentlichen Regenguss für uns parat, so dass wir am Ende froh sein mussten, dass die übrigen Jugendspiele ausgefallen sind. Binnen weniger Minuten war ein großer Teil des Sportplatzes geflutet - da hätte definitv niemand mehr spielen können. Egal, unsere Gäste trieb der Regen überwiegend ins Festzelt, so dass die Stimmung dort besonders gut wurde. Nachmittags wurde natürlich auch wieder Kaffee und Kuchen angeboten. Auch hier ganz herzlich Danke an die Bäcker und ans Verkaufsteam! Als der Regen dann auffhörte konnten die Kinder dann auch wieder die aufgestellte Hüpfburg belagern, welche durch eingedrungenes Wasser nur an Standfestigkeit gewinnen konnte. Auch am Sonntag galt die Devise “Wer da ist bleibt auch.”, so dass dunkle Gerüchte besagen, dass auch der Sonntag eigentlich erst am Montag zu Ende gegangen ist.

Impressionen von Sonntag